Heute werden wir Ihnen einige Tipps geben, wie Sie Ihre E-Mail-Kampagne effektiver gestalten können.

Unterschreiben Sie immer auf der gepunkteten Linie
Fügen Sie immer eine Signatur am Ende Ihrer E-Mails ein, denn das ist eine der einfachsten Möglichkeiten, mehr Besucher auf Ihre Website zu locken. Diese Signatur sollte Ihre persönlichen Daten, die Daten Ihres Unternehmens und einen Link zum Abbestellen enthalten. Sie können Ihre Signatur nutzen, um auf Ihre Website und sogar auf andere Produkte zu verweisen.

Link-Klick-Tests
Versuchen Sie bei der Erstellung von Marketing-E-Mails, sowohl für den Inhalt als auch für die Links einen anderen Text zu verwenden. Versuchen Sie auch, Bilder wie Logos und Schaltflächen anders zu positionieren. Vergleichen Sie nach dem Versand von etwa 3 verschiedenen E-Mails die Klickraten und sehen Sie, welche am besten funktioniert hat.

Abmeldung mit einem Klick
Wenn Sie Ihre Mailingliste vergrößern wollen, sind zwei Dinge unbedingt erforderlich: ein Double-Opt-In-Verfahren und eine schnelle Möglichkeit, sich abzumelden. Der Abmeldelink sollte den Empfänger direkt zu einer Seite führen, auf der er dann - höflich - aus Ihrer Mailingliste entfernt wird.

Maximierung der Click-Thru-Raten
Sowohl Webseiten als auch E-Mails können viel Text und Grafiken enthalten, und das macht es manchmal schwieriger, Ihre Abonnenten dazu zu bringen, eine bestimmte Aufgabe auszuführen, z. B. auf einen Link zu klicken, um Ihre Sonderangebote zu sehen.

Vermeidung von Spam-Filtern und andere E-Mail-Marketing-Tipps
E-Mail-Marketing kann eine leistungsfähige und kostengünstige Methode sein, um unsere aktivsten potenziellen und/oder bestehenden Kunden zu erreichen. Es kann nicht nur unsere direkten Verkäufe ankurbeln, sondern auch unsere Glaubwürdigkeit und Weiterempfehlungen.

Einer der Hauptvorteile des E-Mail-Marketings besteht darin, dass E-Mails kostenlos sind, aber natürlich ist dies auch der Grund dafür, dass Spam so beliebt und so frustrierend geworden ist. Mit Spam kommen Spam-Filter, und mit Spam-Filtern werden auch legitime E-Mails blockiert.

Die richtige Wahl der Worte
Viele Spam-Filter analysieren die E-Mail auf der Grundlage ihres Inhalts und der verwendeten Wörter. Viele Wörter - wie "kostenlos", "Sex" usw. - sind sehr spamauslösende Schlüsselwörter. Ihre Priorität sollte sein, solche Wörter zu vermeiden und Ihren Newsletter so professionell wie möglich zu gestalten.

Achten Sie auf Ihre Formatierung
Achten Sie bei der Formatierung Ihrer E-Mail darauf, dass sie einfach und professionell ist. Ein übermäßiger Gebrauch von verschiedenen Farben, Schriftarten, Größen, Bildern usw. führt zu einer höheren Spam-Filterrate. Halten Sie Ihre E-Mail so sauber wie möglich und versuchen Sie, sich auf maximal 2 oder 3 verschiedene Schriftarten und -größen zu beschränken.

Konsistenz ist Trumpf
Verwenden Sie eine Vorlage, wenn Sie regelmäßig Newsletter versenden wollen. So können Sie sicherstellen, dass alle Ihre Newsletter gleich aussehen und sich gleich anfühlen. Außerdem verleihen Sie Ihren Newslettern damit einen Hauch von Professionalität und Branding.

Erhöhen Sie die Öffnungsrate Ihrer E-Mails durch Verbesserung der Betreffzeilen
Genau wie bei einem direkten Verkaufsbrief ist die Betreffzeile Ihrer E-Mail in der Regel der wichtigste Teil, um Ihre Leser dazu zu bringen, Ihre E-Mail tatsächlich zu lesen.

Testen Sie die Betreffzeile - Werfen Sie einen Blick auf frühere E-Mail-Kampagnen, die Sie verschickt haben. Welche Betreffzeilen haben am besten funktioniert und die höchsten Öffnungs- und Konversionsraten erzielt?

Das Thema der Wichtigkeit - Versuchen Sie, so viele wichtige und relevante Informationen wie möglich in Ihre Betreffzeilen zu schreiben.

Personalisieren Sie die Betreffzeile - Wenn Sie Details über Ihre Kontakte haben, können Sie diese in der Betreffzeile verwenden, um deren Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Vermeiden Sie Spam-Schlüsselwörter - Die meisten E-Mail-Server filtern automatisch alle E-Mails aus, die Spam-Schlüsselwörter in der Betreffzeile enthalten - Wörter wie "kostenlos", "Aktie", "ebay", "Passwort", "Hypothek" usw. lösen alle Spam-Erkennungssoftware aus, also halten Sie sie aus Ihren Betreffzeilen heraus.

Wecken Sie die Neugier - Die beste Möglichkeit, Ihre Öffnungsraten zu verbessern, ist, das Interesse Ihrer Kontakte zu wecken. Eine überzeugende Überschrift, die sie dazu verleitet, Ihre E-Mail zu öffnen und den Inhalt zu lesen, kann Wunder für Ihre Konversionsrate bewirken.

Machen Sie das Angebot klar - Wenn Sie Ihren Kontakten ein besonderes Angebot machen, dann seien Sie offen und geben Sie es in der Betreffzeile an.

Betonen Sie den Nutzen - Der Nutzen ist immer der Titel eines Artikels im Newsletter, z. B. "Firmen-Newsletter - 10 Tipps für bessere Betreffzeilen".

Einfache Identifizierung - Stellen Sie sicher, dass Ihre Kontakte wissen, dass die E-Mail von Ihnen kommt. Täuschende Betreffzeilen können die Leute verwirren, also versuchen Sie immer, Ihren Firmennamen in die Betreffzeile aufzunehmen. Stellen Sie außerdem sicher, dass das "Von"-Attribut Ihrer E-Mail Ihren Namen und den Namen Ihres Unternehmens enthält.

Keine Ausrufe - Vermeiden Sie übermäßige Interpunktion am Ende Ihrer Betreffzeilen.

Verwenden Sie immer Double Opt-in
Führen Sie in Ihren Kontaktlisten immer ein Double-Opt-In-Verfahren ein. Das bedeutet, dass ein Nutzer, der sich in Ihre Kontaktliste einträgt, eine E-Mail mit einem Link erhält, auf den er klicken muss, um sein Abonnement zu bestätigen.

Abmeldung und Kontaktinformationen
Jeder Newsletter, den Sie verschicken, sollte eine Möglichkeit enthalten, dass der Leser ihn abbestellen kann. Wenn Sie dies nicht tun, ist dies in einigen Ländern illegal und ein sofortiges Zeichen für Spamming. Sie sollten auch Ihre Kontaktinformationen (Telefon, Fax und Adresse) deutlich angeben. Anhand der Kontaktinformationen kann ein potenzieller Kunde Sie bei Bedarf kontaktieren.

Test, Test, Test
Der Schlüssel zur Vermeidung von Spam-Filtern ist das Testen. Wir können den Newsletter an mehrere E-Mail-Konten mit vorhandenen Spam-Filtern senden.

Auto-Responder: Der Zaubertrick der Vermarkter
Auto-Responder können für JEDES Unternehmen funktionieren. Sie müssen nicht online etwas verkaufen, damit sie funktionieren. Der Inhalt Ihrer Auto-Responder muss nützlich sein. Zwar kann es bei starkem Interesse funktionieren, wenn Sie einen reinen Marketing-Hype über Ihr Produkt und Ihre Dienstleistungen einbauen, doch müssen Sie in der Regel auch relevante Tipps und Informationen bereitstellen, damit Ihre Kontaktperson engagiert bleibt und bereit ist, bei Bedarf ihre Brieftasche zu zücken.

Sie sollten sich für die Personalisierung (benutzerdefinierte Felder) entscheiden.

Schließlich sollten Sie Ihre automatischen Antworten TESTEN. Vergewissern Sie sich, dass sie nicht von Spam-Filtern aufgehalten werden, dass die Kontakte die automatischen Antworten in der richtigen Reihenfolge erhalten und so weiter.

Verkaufsartikel, Werbung, E-Mail (E-Mail-Kampagne, Mailchimp, Sendyblue, Mailgun, Bulk Mailing Server, Massenversand)

Kontakt

ABONNIEREN SIE UNSERE E-NEWSE-NEWS ABBESTELLEN Ich bin mit den allgemeinen Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.